Medienolympiade im hdm


Medienolympiade, das hieß vom 29.10.-02.11.2012 Medien non stop. 5 Tage, 3 Methoden, mit unterschiedlichen Medien, Film, Foto, Radio und vielen Ergebnissen.

Medienolympiade, das hieß vom 29.10.-02.11.2012 Medien non stop. 5 Tage, 3 Methoden, mit unterschiedlichen Medien, Film, Foto, Radio und vielen Ergebnissen. An den ersten beiden Tagen der Medienolympiade stand die Methode Table Top im Mittelpunkt des Geschehens. Die Teilnehmer dachten sich zunächst in jeweils zwei Gruppen eine Geschichte aus. Um einen kleinen Film mit der Methode Table Top zu erstellen benötigten sie als nächstes Hintergrundfotos und Fotos von sich selbst. Die eigenen Fotos wurden ausgeschnitten und auf kleine Holzstäbe geklebt, um mit diesen dann vor den Hintergrundfotos eine Geschichte zu erzählen, die abgefilmt und geschnitten wurde. Dabei entstanden zwei kurze Geschichten, die beim Bearbeiten am Computer noch mit Musik unterlegt wurden. Beim Betrachten der Ergebnisse, „Der J-Krimi" und „Die Überschwemmung" wurde dann viel gelacht und applaudiert.

Am dritten Tag war dann als zweite Disziplin Fotografie an der Reihe. Vormittags setzten sich die Teilnehmer zunächst einmal mit den verschiedenen Einstellungsgrößen auseinander. Nach einem kurzen theoretischen Input durften sie ihr erworbenes Wissen direkt in die Tat umsetzen und verschiedenen Objekte und Personen aus unterschiedlichen Blickwinkeln fotografieren. Anschließend stellten sich die beiden Gruppen gegenseitig ihre Ergebnisse vor und versuchten zu erraten um welche Einstellungsgrößen, bzw. Perspektiven es sich bei den jeweiligen Bildern handelte. Am Nachmittag bekamen dann beide Gruppen die Aufgabe sich eigene Geschichten für einen kurzen Comic zu überlegen und die Bilder dafür zu machen. Die Jungs überlegten sich eine Harry Potter-Geschichte mit dem spannenden Titel „Harry Potter und das Duell am Brunnen", während die Mädchen, passend zu Halloween, die Geschichte „Der Vampirgeburtstag" erdachten. Mit dem Programm Comic Life wurden die Ideen dann in zwei sehenswerte Comics umgesetzt.

An den letzten beiden Tagen stand dann noch Radio auf dem Programm. Zu Beginn durften sich die Teilnehmer zunächst einmal einen Namen und einen Claim, bzw. Slogan für ihre Radiogruppe überlegen. Auf Wunsch der Teilnehmer wurden schließlich zwei Radiogruppen gegründet, eine für die Mädchen (CoolGirlsFM) und eine für die Jungs (JungsweltFM). Danach konnte mit der Planung und Vorbereitung der Sendungen begonnen werden. Die Teilnehmer erstellten eine Playlist, wählten also die Musik aus, überlegten sich Interviewfragen und schreiben ihre Moderationen. Anschließend folgte die Produktion. Als Interviewpartnerin konnte eine Mathe-Lehrerin gewonnen werden, die von den neugierigen Fragen der Teilnehmer „gelöchert" wurde. Außerdem führten die Teilnehmer noch eine Straßenumfrage zum Thema Halloween durch und sprachen ihre vorher geschriebenen Moderationen ein. Zu guter Letzt musste das aufgenommene Material noch geschnitten und zur fertigen Radiosendung zusammen geschnitten werden. Am Ende blieb dann sogar noch etwas Zeit um die beiden Sendungen gemeinsam anzuhören. Die hörenswerten Endprodukte kann man übrigens online auf der Plattform edura.fm anhören, sofern man angemeldet ist.

Alles in Allem war die einwöchige Medienolympiade ein voller Erfolg. Die Teilnehmer hatten viel Spaß, waren mit viel Engagement bei der Sache und die Ergebnisse können sich wirklich sehen, bzw. hören lassen.