Kinder Medien Camp Herbst Spezial


Unser bewährtes Kinder-Medien-Camp ging in die Herbst-Runde! Wie immer lernten unsere Teilnehmer/innen vier Seiten der Medienwelt kennen. Es gab viel zu entdecken!

Unser Herbstferienworkshop stand ganz unter dem Motto „Halloween“. An den ersten vier Tagen entdeckten die 20 Teilnehmer/innen im Alter von sechs bis zwölf Jahren die vielseitige Welt der Medien in Form von vier verschiedenen Stationen: Trickbox, Hörspiel, Fotografie und Filmen mit der GoPro. Der fünfte Tag wurde genutzt, um ihren Eltern die Ergebnisse zu präsentieren. Die Kleingruppen wechselten von Tag zu Tag, so dass es immer etwas Neues zu lernen und erforschen gab.

Passend zum Thema Halloween produzierten die Kinder an der Hörspiel-Station kurze, gruselige Hörspiele. Diese wurden von den Teilnehmer/innen selbst geschrieben und in der Sprecherkabine professionell vertont. Mit dem Programm Audacity wurden die kurzen Stücke im Anschluss geschnitten und aufgepeppt. Natürlich auch mit passender Musik und unheimlichen Geräuschen. Ob erinnerungswürdiges Lachen oder gruselige schleimige Monster, für die Teilnehmer/innen gab es viel zu lachen und zu entdecken.  Mit viel Spaß und Kreativität kamen so am Ende der Woche vier gruselige, aber auch sehr unterhaltsame Hörspiele heraus.  Besonders begeistert waren die Kinder davon, wie viel man bereits an einem Tag zusammen schaffen kann. 

Während es an der einen Station nur um den Ton ging, gab es an der Trickbox-Station viel zu basteln und zu filmen. Kleine ein- bis zweiminütige Trickfilme wurden in liebevoller Handarbeit zusammen gebastelt und erstellt.  So kam es, dass ein kleines einsames Gespenst endlich einen Freund fand oder ein böser Baum gefällt wurde, sodass die Anwohner endlich wieder in Frieden leben konnten.  Die anstrengende Arbeit des Schneidens lag nicht jedem unserer Teilnehmer/innen, doch sie lohnte sich vollkommen, was man an den tollen Ergebnissen sehen kann.

In der actionreichen GoPro-Gruppe wurden kreative und stuntreiche Videos mit einer Kopfkamera gedreht.  Dank der neuen Perspektive wurde der Spielplatz zum aufregenden Abenteuerpark. Die Teilnehmer/innen wagten sich auf das Klettergerüst und schienen sich in atemberaubender Höhe zu befinden.  Auch das kleine Karussell wurde auf eine ganz neue Art gesehen. Selbst für den Zuschauer ist es so, als würde er sich mit drehen. Akrobatische Meisterleistungen wurden auf einer Slackline vollführt und es gab sogar eine Verfolgungsjagd bei der dem Zuschauer durch die waghalsigen Stunts sicher der Atem stehen bleibt. Nach einem solch ereignisreichen Vormittag gab es für die einzelnen Gruppen am Nachmittag, dank eines lustigen Tauschspiels, etwas Entspannung. Die Teilnehmer/innen starteten immer mit zwei simplen Orangen und tauschten sich in der Stadt hoch bis sie beispielsweise Blumen oder Hugo Boss Duschgel ihr eigen nennen konnten. Mit der netten Unterstützung einiger Ladenbesitzer, wurde das Tauschspiel zum vollen Erfolg.

In einer weiteren Gruppe arbeiteten unsere Teilnehmer/innen mit Tablets. Schon allein das Benutzen eines Tablets war für die meisten ein absolutes Highlight.  Es wurden Fotos gemacht, die anschließend auf lustige Art mit der App PixlrExpress bearbeitet wurden. Mit viel Begeisterung wurden die anderen Teilnehmer/innen auf den Fotos verschönert. Dass der ein oder andere so auf einmal einen Heiligenschein oder gar einen Schurbart bekam, war nichts Ungewöhnliches. In einem weiteren Schritt wurden Collagen angefertigt und Gesichter wild durch einander gemischt. Da konnte es auch schon mal passieren, dass man selbst auf einmal die Nase eines anderen Teilnehmers beziehungsweise einer anderen Teilnehmerin hatte. Viel Gelächter natürlich inklusive.  Beim Lichtgraffiti konnten die Kinder dann ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen und bunte Graffiti-Bilder allein mit Licht malen.  

Trotz vieler Anstrengungen waren die Tage ein voller Erfolg. Die Teilnehmer/innen haben einen Einblick in die vielseitige Welt der Medien bekommen, neue Freunde kennen gelernt und natürlich jede Menge Spaß gehabt!  Ganz nebenbei konnte der/die ein oder andere sogar ganz neue Talente an sich entdecken.